Homepage

Praxisphilosophie

Praxisteam

Sprechzeiten/Organisation/Lage

Akupunktur/TCM                    

Chirotherapie

Naturheilverfahren

Sportmedizin

Schulmedizinische Behandlung

Impressum

Links

Was kann mit der Bioresonanztherapie behandelt werden?

 

Nahezu alle Krankheiten werden von bestimmten krankmachenden

Schwingungen (Frequenzen) ausgelöst, begleitet oder verstärkt.

 

Deshalb sind fast alle Krankheiten mit der Bioresonanztherapie

behandelbar, wobei der Wirkungsgrad unterschiedlich ist. Häufig können

 verblüffende Erfolge erzielt werden, wo andere Methoden oder Mittel

bisher kaum oder  gar nichts bewirken konnten.

 

Bestimmte andere Therapieverfahren, wie die Homöopathie oder

Akupunktur können die Bioresonanztherapie hervorragend unterstützen.

 

Folgende Erkrankungen sind mit der Bioresonanztherapie besonders gut

 zu behandeln:

 

· Hautausschläge, Asthma und Heuschnupfen

· Neurodermitis

· akute und chronische Entzündungen, wie z.B. Der 

                 Magenschleimhaut, des Dünn- und Dickdarms

· Erkrankungen der inneren Organe

· Migräne, Schmerzzustände aller Art

· Verletzungen/Narbenstörfelder

· Probleme im Zahn-/Kieferbereich

 

Aufgrund ihrer schmerzfreien und einfachen Anwendung ist die

Bioresonanz  zur Allergiebehandlung vor allem bei Säuglingen und

Kleinkindern hervorragend geeignet und wirkt dort auch sehr gut, da in

dieser Altersgruppe nur sehr wenige therapieabschwächende Störfelder

und andere Einflüsse bestehen!

Für weitere Informationen klicken Sie bitte auf www.bicom-bioresonanz.de.

Textfeld: Praxis
Dr. med. Georg Paintner 
Textfeld: Facharzt für Allgemeinmedizin / hausärztliche Versorgung
Naturheilverfahren – Akupunktur  – Chirotherapie – Sportmedizin
(geschützte Zusatzbezeichnungen der Bayerischen Landesärztekammer)

Neben den drei Bereichen Akupunktur/TCM, Chirotherapie und

Klassische Homöopathie werden in unserer Praxis noch eine Vielzahl

anderer alternativer Diagnose- und Therapieverfahren durchgeführt,

die im folgenden beispielhaft genannt  werden:

 

1) Bioresonanztherapie vor allem zur Allergie- und

Störfeldbehandlung, Erschöpfungszustände (genaue Erklärung und

 Beschreibung der Bioresonanztherapie weiter unten)

 

2) Eigenbluttherapie bei Infektanfälligkeit, chronischer Erschöpfung

und Allergien

 

3) Neuraltherapie vor allem bei Schmerzen des Bewegungsapparates

 

4) Vitamin-C-Hochdosisinfusionstherapie bei rheumatischen

Erkrankungen, Allergien, Infektanfälligkeit, körperlicher Erschöpfung

 

4) Biologische Aufbau- und Entgiftungskuren in Infusionsform

 

5) Symbioselenkung/Darmsanierung bei chronischen

Darmbeschwerden, Allergien, Hauterkrankungen, Infektanfälligkeit

 

6) Misteltherapie als Ergänzung zur Schulmedizin bei Tumorerkrankungen

 

7) verschiedenste Vitaminaufbauspritzen

 

8) Bachblütentherapie

 

9) Schröpfkopfbehandlung

 

10) Blutegelbehandlung

Was ist Bioresonanztherapie?

 

Die Bioresonanztherapie ist eine sanfte, nebenwirkungsfreie,

computergesteuerte Schwingungstherapie, die die Selbstheilungskräfte

anregt und so in sehr vielen Fällen zur Gesundung führt.

 

Der menschliche Körper strahlt unterschiedliche elektromagnetische

Schwingungen ab: Zellen, Gewebe und Organe haben jeweils spezifische

Schwingungen. Diese Einzelschwingungen stehen miteinander in

Verbindung und beeinflussen sich gegenseitig. Gemeinsam bilden sie das

Gesamtschwingungsspektrum des Patienten, das individuelle

Schwingungsbild.

 

Die Schwingungen eines gesunden Menschen sind anders strukturiert als

die eines Kranken. Bei kranken Menschen stören die im Körper

abgespeicherten Schwingungen von Fremdstoffen wie z.B. Amalgam,

Bakterien, Viren, Allergenen, Pilzen etc. das Schwingungsbild.

 

Diese störenden, elektromagnetischen Schwingungen werden über

Elektroden, die an bestimmten Körperstellen angelegt werden,

aufgenommen und in das Bioresonanzgerät geleitet. Hier werden die

Schwingungen umgewandelt und anschließend als heilende

Therapieschwingungen an den Körper des Patienten gegeben. Zu keiner

Zeit wird dem Körper Strom zugeführt.

                                     84079 Bruckberg, Von-Schacky-Str. 14, Telefon: 08765/258, Telefax: 08765/8432

 

 

Was ist Homöopathie?

 

Der Begriff Homöopathie stammt aus dem Griechischen – homoios = ähnlich – pathos =Leiden. Das

Ähnlichkeitsgesetz ist bereits in Schriften von Hippokrates zu finden. Vor über 200 Jahren hat der Arzt

Samuel Hahnemann die moderne Homöopathie begründet, indem er das Ähnlichkeitsgesetz formulierte.

Similia similibus curentur – Ähnliches wird durch Ähnliches geheilt. Man kann sich die Wirkung von

homöopathischen Helmitteln vorstellen, als käme der Person eine Nachricht zu, die sie befähigt, ihre

Selbstheilungskräfte optimal einzusetzen. Das Mittel ruft eine Reaktion hervor, so wie ein Guss mit kaltem

Wasser eine nachfolgende Erwärmung hervorruft.

 

Wobei kann Homöopathie helfen?

 

Homöopathie ist bei allen Krankheiten einsetzbar, die keiner

chirurgischen Behandlung bedürfen. Irreversible Ausfälle von

 Körperfunktionen (z.B. Insulinmangel) kann ein

homöopathisches Mittel nicht ersetzen. Solange der

Organismus jedoch zu einer Reaktion auf die Arznei fähig ist,

kann ein homöopathisches Mittel wirken. Sorgfältig

ausgewählte homöopathische Arzneimittel helfen schnell,

sanft, sicher, ohne gravierende Nebenwirkungen und

dauerhaft auch bei schweren akuten und chronischen

Erkrankungen wie Migräne, Neurodermitis, Asthma

bronchiale, Colitis, rheumatische Erkrankungen u.v.a. Dies

gilt auch für akute Krankheiten bakterieller oder viraler

Natur. Mehr zur klassischen Homöopathie erfahren Sie auch unter der Website des DZVhÄ.